Sonnenuntergang im Westen

Just zum Weihnachtsmarkt in Essen steht auch wieder das Riesenrad vor dem Essener Dom an der Kettwiger Straße. Beste Gelegenheit, den Ausblick in den Sonnenuntergang an einem November Abend zu genießen!

Advertisements

Der Kanzler Bungalow…. oder rund 60 Jahre deutsche Geschichte

Kanzler Bungalow…. die Einfachheit und Enge, gerade im privaten Teil ist beeindruckend und bedrückend.

Einen klasse Guide gehabt, mit spannenden Geschichten von Adenauer bis Kohl (Schröder ist nicht mehr hier eingezogen)

….nach dem Abendessen gehen Gorbatschow und Kohl ohne ihren Personenschutz Richtung Rhein, stehen an der Balustrade. Unten flanieren noch einige Menschen am Rhein entlang. „So sicher der Rhein seinen Weg zum Meer findet, egal wie man ihn leitet oder staut, so sicher wird Deutschland irgendwann wieder vereinigt sein“. Gorbatschow stimmt -schweigend – zu…

….man muss schon Idealist sein, um bei dem Gehalt, bei dem Stress, den täglichen Anfeindungen, abends auf diesem Sofa zu sitzen …

…. Adenauer hat die Wege genau so breit anlegen lassen, dass drei Leute nebeneinander gehen können. Adenauer, sein Staatsgast und an Adenauers Seite SEIN Zeuge….

….als Scharping endlich seinen Wagen in Gang setzt fährt die Absperrung bereits wieder in die Höhe und hebt den Wagen mit an. Manche sagen, es wäre Scharpings höchste Position gewesen…

Fiss / Austria – Alpines Trail Biken

Whow, wer braucht da den Bike Park? Eine perfekte Infrastruktur und tolle Trails von 2600 m ü NN runter bis in den Ort.

Anbei ein „best of“ aus Impressionen vom Frommestrail, dem Flüster Trail, dem Murmeltier Trail und einer Ski Piste 😉

Nee, nichts gegen den Bike Park, der ist schon klasse gemacht. Aber ich bin halt Oldschool Biker, mag lieber die Natur und die wunderbaren Ausblicke vom Berg hinunter. Und spielen, mit dem Untergrund, den Gegebenheiten – wie sie halt da draußen sind.

Eine Handvoll Tage

That’s it, eine Handvoll Tage auf dem Moped sind rum…. aber, übers Timmelsjoch ein klasse Finale! Zwar (fast) nur onroad, aber wunderbare, beeindruckende Landschaft. Hinter dem Hahntennjoch ein letzter Kaffe neben einem idyllischen Bergbach, danach die letzten Kilometer nach Pfronten zurück. Ein Finisher Bier dort, wo es los ging….

Quattro oder der vierte Tag

Der vierte Tag…. von Lamon aus sind wir ordentlich bis zum Passo Brocon hoch „geschottert“ (wir lassen kleine Felsplatten und kopfgrosses Geröll mal außen vor) und haben oben anerkennende Blicke geerntet, alle anderen dort sind gesittet die Straße hoch gekommen. Wieder im Tal gab es an einem wunderbaren einsamen Platz am Fluss selbst gekochten Kaffee…. über den Passo Rollo in den Dolomiten weiter Richtung Bozen hat uns der Regen eingeholt, nach zwei Stunden erfolglosem abwettern geht’s weiter, siehe da: in Meran scheint die Sonne!

Alpenloop der Dritte

Von Riva los Richtung Nordwesten…. über rund 30km Piste (übrigens aus dem offroad Reiseführer „Westalpen und Gardasee“ von Pistenkuh) bis Asiago. Von dort hinauf zum Monte Verena, viel grober Schotter bis zu einer Militär Festung aus dem 1. Weltkrieg. Aus 4 Geschütztürmen von 2012 Metern Höhe aus wurde in die Österreichischen Linien gefeuert, von dort aus haben die Österreicher mit Mörsern erwidert. Ein schauriger Höhepunkt des Tour Tages, man sollte sich der Geschichte bewusst sein und daran denken, was Europa bedeutet. Heute Abend in Lamon, einem verschlafenen Bergdorf…

Alpenloop… Follow Up…

Von Bormio über den Gavin Pass, verfahren über den Tonale und zurück… dann irgendwo hoch in einen Hagelschauer, über Wald und Feldwege, steile Rampen rauf und runter… und nach 9 Stunden in Riva del Garda angekommen. Jetzt: Pasta und Vino Bianco….